„Sommertour“ der Handwerkskammer

(Quelle: DHZ Deutsche Handwerkszeitung | 72. Jahrgang | 11.09.2020 | Ausgabe 17)

Nicht nur Corona. Bei der „Sommertour“ im Kammerbezirk standen die Herausforderungen im Fokus, vor denen Betriebe aktuell stehen – längst nicht alle haben mit der Pandemie zu tun.

Trotz Corona-Krise fand auch in diesem Jahr die „Sommertour“ der Handwerkskammer statt, bei der Präsident Franz Xaver Peteranderl und Hauptgeschäftsführer Dr. Frank Hüpers drei Unternehmen im Kammerbezirk besuchten. „Damit möchten wir zeigen, dass wir immer für unsere Mitglieder da sind – Corona hin oder her“, so Peteranderl und Hüpers.

Den Anfang machten sie bei der Breidenbach Metallbau GmbH in Peiting im Landkreis Weilheim-Schongau. 1946 gegründet, führt mit Martin Breidenbach und seinem Bruder Franz die 3. Generation das auf klassischen Metallbau, wie Fenster, Brandschutzelemente, Türen etc. sowie Metallgestaltung spezialisierte Unternehmen.
Auch die Ausbildung genießt einen hohen Stellenwert: Acht Azubis arbeiten derzeit im Betrieb, 50 Köpfe zählt die Belegschaft insgesamt.

Der Handwerksbetrieb ist international aufgestellt, aktuell wird in Schweden an einem Projekt gearbeitet. Aber auch China, Singapur, Südafrika, verschiedene arabische Länder und die Schweiz standen schon auf der To-do-Liste.
Mindestens ebenso wichtig ist den Breidenbachs ihre Verwurzelung in der Region: Zu einem Großteil sind sie innerhalb des Rechtecks München | Augsburg | Kempten | Garmisch-Partenkirchen tätig. Der Metallbaubetrieb stattet [aktuell] die Passionsfestspiele in Oberammergau u.a. mit Brustpanzern, Helmen und Lanzen aus und baut Stahlelemente für das Kloster Andechs.

„Wir spüren keine Auswirkungen von Corona“, berichtet Metallbaumeister Martin Breidenbach. […]
Aktuell errichtet das Unternehmen für zwei Millionen Euro gerade eine neue Werkhalle samt Büros für den Stahlbau, die 2021 fertig werden soll.